Markt Mitwitz


Auftrag


Städtebauliches Entwicklungskonzept, mit Analyse zur Wirtschafts- und Einzelhandelsstruktur

Gebiet

Hauptort Mitwitz

Programm

Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Stadtumbau West"

Projektlaufzeit 

seit 2009

Kontakt

Herr Erster Bürgermeister Hans-Peter Laschka

Kooperation
 

unter Mitwirkung von Heinritz, Salm & Stegen - Partnerschaft für angewandte Stadt- und Sozialforschung, Dr. Volker Salm
Prof. Dr.-Ing. Hans-Henning von Winning (öffentlicher Raum und Verkehr)

Expose
 
 
 
 
 

Der strukturelle Wandel zeigt sich im Markt Mitwitz in der demographischen, wirtschaftlichen und städtebaulichen Entwicklung. Mehrere Brachen und Leerstände beeinträchtigen insbesondere die Ortsmitte und deren weitere Entwicklung. Die Fertigstellung der B 303 neu wirft Fragen nach der künftigen Gestaltung der Ortsdurfahrt (B 303 alt) auf. Im Rahmen des Programms "Stadtumbau West" wird derzeit unter reger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ein Städtebauliches Entwicklungskonzept erstellt, in dem z.B. auch die Entwicklung der Wirtschaft und des Einzelhandels sowie die Entwicklung des tourismus eine wichtige Rolle spielen. Die Potenziale stärken - so könnte die Intention für die künftige Entwicklung rund um das attraktive Wasserschloss umschrieben werden.

Auftrag

Bewerbung der Marktgemeinde Mitwitz um Teilnahme am Modellvorhaben "Ort schafft Mitte" der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern

Gebiet

Hauptort Mitwitz

Programm

Bayerisches Städtebauförderungsprogramm "Ort schafft Mitte"

Projektlaufzeit

2010

Kontakt

Herr Erster Bürgermeister Hans-Peter Laschka

Kooperation

unter Mitwirkung von Heinritz, Salm & Stegen - Partnerschaft für angewandte Stadt- und Sozialforschung

Expose








Viele Jahre wurde die Mitwitzer Ortsmitte von der stark befahrenen B 303 geprägt. Die große Verkehrsfrequenz und Breite der Straße führten zu einer "Teilung" der Ortsmitte und fehlender Aufenthaltsqualität. Der strukturelle Wandel brachte Mitwitz zudem Leerstände und Brachen, welche die Ortsmitte erheblich beeinträchtigen. Beides bedeutet zugleich auch eine Schwächung der wirtschaftlich wichtigen touristischen Funktion. Mit der Aufnahme in das Programm "Stadtumbau West" und der Erarbeitung eines Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wurde bereits eine wichtige Weichenstellung eingeleitet. Mit den Bürgern wurde ein Konzept für eine lebendige Ortsmitte um die historische Marktstraße (heute B 303 alt) erarbeitet, welche zugleich in ein künftiges Entwicklungsbild im Sinne eines "Handwerker- und Künstlerdorfes" mündete. Das private Engagement soll und muss dabei eine große Rolle spielen. Dies gilt insbesondere auch für die weitere Entwicklung der Immobilien. Die Absicht, hier verstärkte Aktivitäten zu initiieren, führten zur Projektidee "Immobilienfonds Mitwitz" und zur Bewerbung um Teilnahme am Modellvorhaben "Ort schafft Mitte", welche durch das D I S in Kooperation mit Heinritz, Salm & Stegen - Partnerschaft für angewandte Stadt- und Sozialforschung erstellt wurde.

Auftrag

Integriertes Stadtumbaumanagement

Gebiet

Hauptort Mitwitz

Programm

Bayerisches Städtebauförderungsprogramm "Ort schafft Mitte"

Projektlaufzeit

seit 2011

Kontakt

Herr Erster Bürgermeister Hans-Peter Laschka

Kooperation

unter Mitwirkung von Karlo Hujber - Ideenkreis Schleedorf, Österreich
Heinritz, Salm & Stegen - Partnerschaft für angewandte Stadt- und Sozialforschung, Dr. Volker Salm
Prof. Dr.-Ing. Hans-Henning von Winning (öffentlicher Raum und Verkehr)

Expose









Im Rahmen der Aufnahme des Marktes Mitwitzes als Modellgemeinde in das Modellvorhaben "Ort schafft Mitte" der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern begleitet, steuert und koordiniert das D I S unter Mitwirkung seiner Kooperationspartner die Umsetzung des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes unter dem Motto "Mitwitz auf den Punkt gebracht - Wandel gestalten". Zu den Projekten gehören die städtebauliche Neuordnung von Brachen in der Ortsmitte (z.B. Areal eines ehemaligen Gewerbebetriebes), die Revitalisierung alter Bausubstanz (z.B. ehem. Bauernhof), die Aufwertung des öffentlichen Raumes (z.B. Ortsdurchfahrt Mitwitz / B 303) und die Verbesserung des Wohnumfeldes sowie der Grün- und Freiräume. Im Sinne eines integrierten und ganzheitlichen Entwicklungsansatzes gehören zu den Aktivitäten auch Initiativen und Projekte wie "Barrierefreies Mitwitz", "Mitwitzer Culinarium", "Kunsthandwerk", "Alt werden zu Hause", "Naturaktiver Familienpark", "Mitwitzer Geschichte erforschen", "Tagebücher - Gebrüder Dötschel", "Erlebnis - Grünes Band" u.v.m.

zurück zur Übersichtsseite - Projekte

 

Login
DeutschEnglish© Dürsch Institut für Stadtentwicklung